Piñatex: Die spannende Story hinter dem Ananasleder

Produkte aus echtem Leder sind heutzutage allgegenwärtig. Die massenhafte Produktion hat jedoch ernsthafte Folgen für Tier, Mensch und Umwelt. Eine Alternative mit dem klangvollen Namen Piñatex kommt da gerade recht. Dabei handelt es sich um eine vegane Lederalternative, die aus den Blättern der Ananas-Pflanze hergestellt wird („Ananasleder“).

Pinatex: Leder aus Ananasblättern, Ananas

Was ist Piñatex / Ananasleder?

Piñatex ist ein veganes Leder, das aus den Blattfasern der Ananas-Pflanze hergestellt wird – das Material wird auch als Ananasleder bezeichnet.

Piñatex ist zugleich auch der markenrechtlich geschützte Name des Gewebes. Er leitet sich vom spanischen Wort für Ananas („Piña“) ab.

Dr. Carmen Hijosa, Erfinderin von Piñatex, beschreibt ihr Ananasleder wie folgt:

Wir sind völlig neu. Wir ersetzen nicht, wir sind eine Alternative. Wir sind eine Alternative zu Leder und eine Alternative zu Textilien auf Erdölbasis, die nachhaltig ist und einen starken soziologischen und ökologischen Hintergrund hat.[1]

Ob Armbänder für vegane Uhren, Stühle, Schuhe, Rucksäcke, Taschen, Geldbörsen oder Hundehalsbänder: die Lederalternative ist sehr vielseitig einsetzbar und wird neben der Möbelindustrie auch und vor allem von der Modeindustrie verarbeitet.

Bisher wurde Piñatex von über 1.000 Marken eingesetzt bzw. verarbeitet. Darunter weltweit bekannte Unternehmen wie z.B. Hugo Boss, H&M, Paul Smith und die Hilton Hotels.

Tipp: Du interessierst Dich für nachhaltige Mode? Dann solltest Du Dir unbedingt auch unseren ausführlichen Beitrag über Bio Baumwolle anschauen!

Wer hat Piñatex erfunden? (Gründungsgeschichte)

Piñatex wurde von der spanischen Lederwarenexpertin Dr. Carmen Hijosa erfunden. Die erste Idee bzw. die erste Inspiration kam Dr. Hijosa bereits in den 1990er-Jahren. Damals war sie auf den Philippinen als Beraterin für die Lederwarenindustrie tätig.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit sah sie mit eigenen Augen, welche schlimmen Folgen die Massenproduktion von Leder für die Umwelt hat. Insbesondere durch die Gerbung gelangen Chemikalien ins Abwasser (vor allem das schwermetallhaltige Chromtrioxid). Schon geringe Mengen können krebserregend sein.

Dr. Carmen Hijosa ist geschockt über das, was sie sieht:

Ich habe mich gefragt, wie ich so lange so unfassbar naiv sein konnte.[2]

Ihr war klar, dass Kunstleder zwar eine Alternative, aber keine echte Lösung ist. Sie war deshalb fest entschlossen, eine nachhaltige Leder-Alternative zu finden, die die Umwelt nicht belastet. Sie selbst sagt dazu:

Bei meiner Vision waren die potenziellen Auswirkungen meiner Arbeit immer ein ausschlaggebender Faktor und eine starke Motivation.[3]

Um sich auf die Erforschung einer nachhaltigen Lederalternative zu konzentrieren, ging sie zurück an die Universität, genauer gesagt ans Royal College of Art in London, wo sie im Jahr 2013 im Alter von 62 Jahren auch promovierte.

Im selben Jahr gründete sie nach jahrelanger Forschungsarbeit die Firma Ananas Anam Ltd. mit Sitz in London. Das Team ist bis heute auf insgesamt 17 Mitarbeiter angewachsen, die sowohl in London als auch auf den Philippinen arbeiten.

In diesem Video schildert Dr. Carmen Hijosa die Geschichte hinter Pinatex und somit auch ihre eigene Geschichte (englisch):

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Herstellung von Piñatex (in 5 Schritten)

Die Herstellung von Piñatex lässt sich in folgende 5 Schritte einteilen:

  • Schritt 1

    Im Rahmen der Ananasernte werden zunächst die länglichen Blätter der Ananas-Pflanze eingesammelt (nicht der kleine Strunk / Stiel der Ananas, sondern die langen halbrunden Blätter der Pflanze). Die Blätter stammen von Pflanzen auf den Philippinen.

  • Schritt 2

    Mithilfe von Maschinen werden die Fasern der Blätter noch auf dem Feld extrahiert bzw. herausgelöst. Bei diesem Prozess fällt nicht verwendbare Biomasse an. Diese kann als natürlicher Dünger oder Biokraftstoff eingesetzt werden.

  • Schritt 3

    Anschließend werden die Fasern gewaschen und getrocknet (entweder durch die Sonne oder während der Regenzeit in Öfen statt). Um alle Schmutzpartikel zu entfernen, werden die getrockneten Fasern noch einmal gereinigt.

  • Schritt 4

    Aus diesen getrockneten Ananasblattfasern entsteht dann in einem mechanischen Prozess mithilfe von biokompatibler Polymilchsäure eine Art Netz bzw. filzartiger Teppich (das sogenannte „Piñafelt“). Dieses Netz dient allen Piñatex-Produkten als Grundlage. Die Fasern werden also nicht gewebt.

  • Schritt 5

    Für die Weiterverarbeitung werden die aufgerollten Netze dann von den Philippinen aus nach Italien oder Spanien verschifft. Hier wird das Piñafelt je nach Kollektion und Verwendungszweck mit GOTS-zertifizierten Farbpigmenten gefärbt und/oder für eine bessere Haltbarkeit mit Harz beschichtet.

Für die Produktion von Piñatex werden ausschließlich Blätter verwendet, die bei der Ananas-Ernte ohnehin anfallen – normalerweise werden die Blätter nach der Ernte weggeworfen oder verbrannt.

Mit jährlich über 2,7 Mio. Tonnen sind die Philippinen der weltweit zweitgrößte Ananas-Produzent. Da bleiben mehr als genug Blätter übrig, die für die Herstellung von Ananasleder verwendet werden können. Es müssen also nicht einmal neuen Felder angelegt werden. 

Beim Ananasleder handelt es sich also um ein absolut nachhaltiges Produkt, das dem „Cradle-to-Cradle“ Prinzip entspricht. Darüber hinaus werden für das Endprodukt keine Tiere getötet oder gequält – etwas, was bei der Lederproduktion durchaus vorkommt!

Der Verkauf der Ananasblätter stellt für die lokalen Bauern außerdem eine weitere wichtige Einnahmequelle dar.

Ananas Anam Ltd.

Die Firma Ananas Anam Ltd. wurde im Jahr 2013 gegründet, CEO ist Mélanie Broyé-Engelkes. Dr. Carmen Hijosa ist als Chief Creative & Innovation Officer weiterhin maßgeblich für die Entwicklung neuer und die Weiterentwicklung bestehender Produkte verantwortlich.

Seit dem 24. April 2020 trägt Ananas Anam das „Certified B Corporation“-Siegel. Dieses Siegel zeichnet Unternehmen aus, die nicht nur ihrer wirtschaftlichen sondern vor allem auch ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden. Es geht darum, Gewinn und Verantwortung in Einklang zu bringen und die Wirtschaft als Kraft für das Gute anzusehen.

Im Jahr 2018 konnte das Unternehmen den MODA FAD Award in der Kategorie „innovation merit“ gewinnen. Außerdem erreichte das Unternehmen bei den Cartier Women’s Initiative Awards im Jahr 2015 die Finalrunde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Produkte von Ananas Anam Ltd.

Zur Zeit bietet Ananas Anam fünf verschiedene Piñatex-Produkte bzw. Variationen an: ORIGINAL, PLUMA, MINERAL, METALLIC und PERFORMANCE. Jede „Kollektion“ zeichnet sich durch eigene Merkmale und Eigenschaften aus.

Das Ananasleder der PLUMA-Serie ist z.B. dünner und leichter als das Original, wodurch es besonders für die Produktion von Mode geeignet ist. Die neu eingeführte PERFORMANCE-Serie weist dagegen eine besonders hohe Strapazierfähigkeit auf und eignet sich z.B. für die Innenausstattung von Autos.

Info: Aufgrund der (unerwartet) hohen Nachfrage sind die meisten Produkte derzeit ausverkauft. Erst im Frühjahr 2021 werden die Materialien voraussichtlich wieder verfügbar sein.

Wie teuer ist Piñatex?

Aufgrund der hohen Ansprüche in Sachen Qualität und vor allem Nachhaltigkeit, könnte man vermuten, dass das Ananasleder teurer als normales Leder ist. Tatsächlich ist jedoch das Gegenteil der Fall!

Der Quadratmeter Piñatex kostet in der günstigsten Variante rund 25 Euro und in der teuersten Variante ca. 37 Euro. Diese Preise müssen sich ganz sicher nicht vor den Preisen für Echtleder verstecken: Je nach Lederart schwanken die Kosten hier zwischen 25 bis über 60 Euro pro Quadratmeter.

Pflege

Da es sich bei Piñatex um ein „lebendes“ Naturprodukt handelt, sollte es – ähnlich wie echtes Leder – regelmäßig gepflegt werden. Es wird empfohlen, das Ananasleder mit einem natürlichen farblosen Wachs zu wachsen.

Zusammenfassung

Auch wenn der Weg hin zum fertigen Produkt lang und steinig war, hat er sich aber doch definitiv gelohnt! Bereits jetzt wird Piñatex von einigen internationalen Top-Marken verwendet. Dass zur Zeit alle Produkte ausverkauft sind, spricht Bände. Wir sind gespannt, wohin die Reise geht.

[1] https://www.theguardian.com/business/2014/dec/21/wearable-pineapple-leather-alternative

[2] https://sz-magazin.sueddeutsche.de/wissen/pina-co-leder-86426

[3] https://www.hugoboss.com/de/fashionstories/boss-voices%C2%A0%E2%80%93-carmen-hijosa/fs-story-1tgbzo0cq7cdr.html

Autor: Nicolas
Datum: 13.12.2020