Grünes Hosting: 11 Anbieter im Vergleich (2021)

Die eigene Website ist heutzutage oft nur wenige Klicks entfernt… Allerdings muss jede Website auf einem stromfressenden Server gespeichert werden. Daher ist es besonders wichtig, für den Betrieb einer Website auf einen grünen Hosting-Anbieter zu setzen, der den Strom aus erneuerbaren Quellen bezieht. — Wir haben die 11 besten Anbieter unter die Lupe genommen!

Die Grundlage dieses Anbieter-Vergleichs bildete eine umfassende Recherche. Bei der Einordnung der Anbieter spielen ökologische Faktoren selbstverständlich die größte Rolle. Darüber hinaus haben wir aber auch einen Blick auf die Kundenbewertungen und das Preis-Leistungs-Verhältnis geworfen.
Wir erheben selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir nach eingehender Prüfung ggf. weitere Anbieter auf.

Hinweis: Bei Links, die mit einem Sternchen markiert sind, handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.

Die Top 5 grünen Hosting-Anbieter


manitu


greensta


BIOHOST


RAIDBOXES


STRATO

StrombezugÖkostrom aus erneuerbaren EnergienÖkostrom aus erneuerbaren EnergienÖkostrom: WasserkraftÖkostrom: WasserkraftÖkostrom aus erneuerbaren Energien
StromanbieterStadtwerke St.WendelGreenpeace Energy eG Polarstern Energie Energiedienst AGNaturstrom AG
Strom-Zertifikat Ja Ja Nein Ja Nein
Engagement

  • stromsparende Server
  • keine überflüssigen System-Komponenten
  • Software steuert Strom-Verbrauch
  • geringe Klimatisierung durch optimierte Raum-Struktur
  • nachhaltiges Mobiliar
  • Regenwasser für Sanitär-Anlagen
  • Unterstützung wohltätiger Zwecke

  • Mitglied im Unternehmens-Verband „Dasselbe in grün“
  • energieeffiziente Serversysteme
  • Konto bei ethisch-ökologischer Bank
  • Strom sparen mit Master/Slave-Steckdosen
  • elektrische Firmen-Fahrzeuge
  • papierarmes Büro

  • Rechenzentrum größtenteils mit Außenluft gekühlt
  • PVC-freie Kabel
  • papierarmes Büro
  • nachhaltige Büroeinrichtung
  • verlängerter Lebenszyklus der Hardware

  • klimapositives Hosting
  • für jede neue Website wird ein Baum gepflanzt (Partnerschaft mit Eden Reforestation Projects)
  • Maßnahmen zur Reduktion von Verpackungsmüll im Büro
  • interne Spenden-Aktionen

  • energieeffiziente Hard- und Software
  • Rechenzentrum größtenteils mit Außenluft gekühlt
  • Strom sparen durch Eigen- und Sonder-Anfertigungen
  • Ökostromlabel der Umwelt-Verbände

Server-StandortDeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland
eigene Rechenzentren Ja Ja Ja Nein Ja
Technik & Service

  • SSD-Festplatten
  • DDoS Schutz
  • unbegrenzter Traffic
  • tägliche Daten-Sicherung (letzte 7 Tage)

  • SSD-Festplatten
  • DDoS Schutz
  • unbegrenzter Traffic (Drosselung möglich)
  • tägliche Daten-Sicherung (letzte 7 Tage)

  • SSD-Festplatten
  • unbegrenzter Traffic
  • tägliche Datensicherung (Wiederherstellung kostenpflichtig)

  • SSD-Festplatten
  • automatische WordPress-Updates
  • integriertes Caching
  • tägliches WordPress Backup

  • SSD-Festplatten
  • DDoS Schutz
  • unbegrenzter Traffic

Kundenbewertung4.8 von 5 Sternen
– 847 Bewertungen auf diversen Portalen
keine aussagekräftigen Kundenbewertungen vorhandenkeine aussagekräftigen Kundenbewertungen vorhanden4.97 von 5 Sternen
– 744 Bewertungen auf TrustedShops
3.8 von 5 Sternen
– 3.551 Bewertungen auf TRUSTPILOT
günstigster Tarif**ab 2,50€ pro Monat
Einrichtung: 0 Euro
ab 1,99€ pro Monat
Einrichtung: 0 Euro
ab 4,99€ pro Monat
Einrichtung: 0 Euro
ab 9€ pro Monat
Einrichtung: 0 Euro
ab 4€ pro Monat
Einrichtung: 10 Euro
Website / Infos

  • manitu

  • Strombezug
    Ökostrom aus erneuerbaren Energien
  • Stromanbieter
    Stadtwerke St.Wendel
  • Strom-Zertifikat
    Ja
  • Engagement
    stromsparende Server — keine überflüssigen System-Komponenten — Software steuert Strom-Verbrauch — geringe Klimatisierung durch optimierte Raum-Struktur — nachhaltiges Mobiliar — Regenwasser für Sanitär-Anlagen — Unterstützung wohltätiger Zwecke
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • Technik & Service
    SSD-Festplatten — DDoS Schutz — unbegrenzter Traffic — tägliche Daten-Sicherung (letzte 7 Tage)
  • Kundenbewertung
    4.8 von 5 Sternen
    – 847 Bewertungen auf diversen Portalen
  • günstigster Tarif**
    ab 2,50€ pro Monat
    Einrichtung: 0 Euro

  • greensta

  • Strombezug
    Ökostrom aus erneuerbaren Energien
  • Stromanbieter
    Greenpeace Energy eG
  • Strom-Zertifikat
    Ja
  • Engagement
    Mitglied im Unternehmens-Verband „Dasselbe in grün“ — energieeffiziente Serversysteme — Konto bei ethisch-ökologischer Bank — Strom sparen mit Master/Slave-Steckdosen — elektrische Firmen-Fahrzeuge — papierarmes Büro
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • Technik & Service
    SSD-Festplatten — DDoS Schutz — unbegrenzter Traffic (Drosselung möglich) — tägliche Daten-Sicherung (letzte 7 Tage)
  • Kundenbewertung
    keine aussagekräftigen Kundenbewertungen vorhanden
  • günstigster Tarif**
    ab 1,99€ pro Monat
    Einrichtung: 0 Euro

  • BIOHOST

  • Strombezug
    Ökostrom: Wasserkraft
  • Stromanbieter
    Polarstern Energie
  • Strom-Zertifikat
    Nein
  • Engagement
    Rechenzentrum größtenteils mit Außenluft gekühlt — PVC-freie Kabel — papierarmes Büro — nachhaltige Büroeinrichtung — verlängerter Lebenszyklus der Hardware
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • Technik & Service
    SSD-Festplatten — unbegrenzter Traffic — tägliche Datensicherung (Wiederherstellung kostenpflichtig)
  • Kundenbewertung
    keine aussagekräftigen Kundenbewertungen vorhanden
  • günstigster Tarif**
    ab 4,99€ pro Monat
    Einrichtung: 0 Euro

  • RAIDBOXES

  • Strombezug
    Ökostrom: Wasserkraft
  • Stromanbieter
    Energiedienst AG
  • Strom-Zertifikat
    Ja
  • Engagement
    klimapositives Hosting — für jede neue Website wird ein Baum gepflanzt (Partnerschaft mit Eden Reforestation Projects) — Maßnahmen zur Reduktion von Verpackungsmüll im Büro — interne Spenden-Aktionen
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Nein
  • Technik & Service
    SSD-Festplatten — automatische WordPress-Updates — integriertes Caching — tägliches WordPress Backup
  • Kundenbewertung
    4.97 von 5 Sternen
    – 679 Bewertungen auf TrustedShops
  • günstigster Tarif**
    ab 9€ pro Monat
    Einrichtung: 0 Euro

  • STRATO

  • Strombezug
    Ökostrom aus erneuerbaren Energien
  • Stromanbieter
    Naturstrom AG
  • Strom-Zertifikat
    Nein
  • Engagement
    energieeffiziente Hard- und Software — Rechenzentrum größtenteils mit Außenluft gekühlt — Strom sparen durch Eigen- und Sonder-Anfertigungen — Ökostromlabel der Umwelt-Verbände
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • Technik & Service
    SSD-Festplatten — DDoS Schutz — unbegrenzter Traffic
  • Kundenbewertung
    3.8 von 5 Sternen
    – 3.551 Bewertungen auf TRUSTPILOT
  • günstigster Tarif**
    ab 4€ pro Monat
    Einrichtung: 10 Euro

Anbieter, die mit einem Stern markiert sind, werden von der Umweltschutzorganisation Robin Wood im Ökostromreport 2020 empfohlen
** Ein direkter Preisvergleich der einzelnen Anbieter ist kaum möglich, da die Tarife sehr unterschiedliche Features aufweisen. Aus diesem Grund nennen wir in der Tabelle jeweils nur den Preis des günstigsten Tarifs. Vor dem Kauf solltest Du im Detail (!) prüfen, ob der ausgewählte Tarif Deinen Anforderungen und Wünschen entspricht.

Weitere Green-Hosting Anbieter

Hier findest Du weitere Hosting-Anbieter, die zwar auf Ökostrom setzen, teilweise aber keine Angaben zum Stromanbieter machen oder in einer anderen Kategorie schwächer aufgestellt sind als die oben genannten Top 5 Provider.

ALL-INKLAlfahostingDomainFactoryNetCup1&1 IONOSHost Europe
StrombezugÖkostrom: 100% WasserkraftÖkostrom: 100% WasserkraftÖkostrom aus erneuerbaren EnergienÖkostrom: 100% WasserkraftÖkostrom aus erneuerbaren EnergienÖkostrom aus erneuerbaren Energien
StromanbieterStadtwerke DresdenEnvia Mitteldeutsche Energie AGEnergie Straßburgkeine Angabekeine Angabekeine Angabe
Server-StandortDeutschlandDeutschlandFrankreichDeutschlandu.a. DeutschlandDeutschland / Frankreich
eigene Rechenzentren Ja Nein Nein Ja Ja Nein
Website➔ ALL-INKL*➔ Alfahosting*➔ DomainFactory*➔ NetCup➔ 1&1 IONOS*➔ Host Europe*
  • ALL-INKL
  • Strombezug
    Ökostrom: 100% Wasserkraft
  • Stromanbieter
    keine Angabe
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • ➔ ALL-INKL*
  • Alfahosting
  • Strombezug
    Ökostrom: 100% Wasserkraft
  • Stromanbieter
    Envia Mitteldeutsche Energie AG
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Nein
  • ➔ Alfahosting*
  • DomainFactory
  • Strombezug
    Ökostrom aus erneuerbaren Energien
  • Stromanbieter
    Energie Straßburg
  • Server-Standort
    Frankreich
  • eigene Rechenzentren
    Nein
  • ➔ DomainFactory*
  • NetCup
  • Strombezug
    Ökostrom: 100% Wasserkraft
  • Stromanbieter
    keine Angabe
  • Server-Standort
    Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • ➔ NetCup
  • 1&1 IONOS
  • Strombezug
    Ökostrom aus erneuerbaren Energien
  • Stromanbieter
    keine Angabe
  • Server-Standort
    u.a. Deutschland
  • eigene Rechenzentren
    Ja
  • ➔ 1&1 IONOS*
  • Host Europe
  • Strombezug
    Ökostrom aus erneuerbaren Energien
  • Stromanbieter
    keine Angabe
  • Server-Standort
    Deutschland / Frankreich
  • eigene Rechenzentren
    Nein
  • ➔ Host Europe*

Ausführliche Erläuterungen zur Vergleichstabelle:

Strom-Anbieter

Gerade in Sachen Ökostrom gibt es zwischen den einzelnen Stromanbietern große Unterschiede. Denn oft handelt es sich um gar keinen „echten“ Ökostrom.

Viele Anbieter kaufen nur sogenannte Herkunftsnachweise ein, die garantieren, dass – irgendwo auf der Welt – Menge X an Ökostrom produziert worden ist. Dieser grüne Strom wird in der Regel aber gar nicht real an den Kunden ausgeliefert.

Der tatsächlich gelieferte Strom stammt aus anderen (nicht-erneuerbaren) Energie-Quellen.

Prof. Dr. Uwe Leprich von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes bezeichnet diese Praxis in einem SPIEGEL-Bericht als „Täuschung des Verbrauchers“.

Wichtig ist also, auf Anbieter zu setzen, die auch tatsächlich grünen Strom produzieren.

Aus diesem Grund ist beim Vergleich der Hosting-Provider ein offizielles Strom-Zertifikat hilfreich, das belegt, dass „echter“ Ökostrom verwendet wird.

Ist kein Zertifikat vorhanden, sollte es sich zumindest um einen unabhängigen Strom-Anbieter handeln, der in diversen Tests gut abgeschnitten hat und nachweisen kann, dass ausschließlich echter Ökostrom ausgeliefert wird.

Server-Standort Deutschland

Daten, die auf Servern in Deutschland gespeichert werden, unterliegen den deutschen Datenschutzbestimmungen – insbesondere für Online-Shops, die Rechnungs- und Zahlungsdaten verarbeiten, ist dies sehr wichtig.

Die strengen Datenschutzgesetze gelten grundsätzlich aber auch für Hosting-Anbieter, deren Server im EU-Ausland stehen – Voraussetzung ist ein Firmensitz in Deutschland (diese Konstellation trifft z.B. auf den Anbieter DomainFactory zu).

Es ist grundsätzlich also kein Weltuntergang, wenn die Server nicht in Deutschland stehen.

Ähnlich wie „Made in Germany“ hat sich der Slogan „Serverstandort Deutschland“ bzw. „gehostet in Deutschland“ für viele Menschen jedoch auch zu einer Art Gütesiegel entwickelt.

Von Webseiten und/oder Online-Shops kann dies natürlich auch zu Marketingzwecken genutzt werden.

Ein eigenes Rechenzentrum

Der laufende Betrieb eines hochmodernen Rechenzentrums ist recht kostspielig – hier fallen Kosten für Hardware, Software, Sicherheit und Personal an.

Nur wenige Hosting-Provider verfügen daher tatsächlich über eigene Rechenzentren.

Die meisten Anbieter setzen auf angemietete Serverkapazitäten innerhalb eines größeren Rechenzentrums (sogenannte „Colocations“).

Das Problem:

Bei angemieteten Kapazitäten besteht ein gewisses Abhängigkeitsverhältnis, bei dem einige wichtige Aspekte in die Hände eines Drittanbieters gelegt werden.

Nur bei einem eigenen Rechenzentrum kann die Sicherheit der Daten und vor allem auch der umweltfreundliche Betrieb dauerhaft kontrolliert bzw. sichergestellt werden.

Technik & Service

Neben der Verwendung von Ökostrom und einer nachhaltigen Ausrichtung, sollte das Hosting-Angebot auch modernen Technik- und Service-Standards entsprechen.

Dazu gehört zum Beispiel unbegrenzter Traffic bzw. ein unbegrenztes Transfervolumen. Der Preis orientiert sich hierbei also nicht an der monatlichen Besucherzahl, was eine angenehme Preisstabilität nach sich zieht.

Weiterhin sollten SSD-Festplatten zum Einsatz kommen, die im Gegensatz zu HDD-Festplatten eine noch bessere / schnellere Performance aufweisen.

Eine Frage des Komforts ist die tägliche Sicherung der Server- bzw. Website-Daten und die anschließende Speicherung für einige Tage. Versehentlich gelöschte Daten können somit problemlos wiederhergestellt werden.

Zu guter Letzt sollte auch die Sicherheit der Kunden-Webseiten gewährleistet werden. Durch den aktiven Schutz vor sogenannten DDoS-Attacken kann ein Großteil typischer Cyber-Angriffe abgewehrt werden, ohne dass es zu Einschränkungen kommt.

Engagement

Was macht einen echten „grünen Hosting-Anbieter“ aus? Reicht es, zertifizierten Ökostrom zu beziehen und effiziente Hardware zu verwenden? Wir sagen: Nein!

Nachhaltigkeit muss im gesamten Unternehmen gelebt werden.

Wer begrenzte Ressourcen schonen und den Klimawandel bekämpfen möchte, geht noch einen Schritt weiter und implementiert eine vollumfängliche Öko-Strategie im gesamten Unternehmen.

Wer beim Bezug von Ökostrom aufhört, hat schon verloren.

Zu einer ganzheitlich nachhaltigen Strategie gehören zum Beispiel elektrische Dienstwagen, das Recycling ausgedienter Hardware, die klimaneutrale Server-Kühlung mit Außenluft, ein Konto bei einer ethisch-ökologischen Bank und vor allem auch die Unterstützung sozialer / kultureller Projekte.

Tipp: Wenn Du Deinen digitalen ökologischen Fußabdruck verkleinern möchtest, kommt für Dich vielleicht auch die Nutzung eines Fair Trade Handys infrage…

Worauf sollte ich bei der Wahl des Hosting-Providers achten?

In der obigen Vergleichstabelle liegt der Fokus ganz klar auf dem nachhaltige Engagement der Anbieter.

Damit Du Dich aber auch aus technischer bzw. inhaltlicher Sicht für den richtigen Provider entscheidest, möchten wir Dir noch einige wichtige Tipps und Entscheidungshilfen mit an die Hand geben.

Denn gerade für Einsteiger besteht die Gefahr, sich für ein Angebot zu entscheiden, das zwar toll klingt, für das eigene Projekt aber ungeeignet ist.

Anzahl der Inklusiv-Domains

Bei vielen Anbietern ist nur eine Domain inklusive. Sobald Du eine zweite Domain benötigst, musst Du sie gesondert bestellen.

Überlege also gut, ob Du wirklich nur eine Domain benötigst oder ob sich in Zukunft vielleicht eine Gelegenheit für die Registrierung einer zweiten Domain ergibt.

Je nach Anbieter ist es ggf. günstiger, sich von vornherein für ein Paket mit mehreren Inklusiv-Domains zu entscheiden, als die Domains später einzeln nachbestellen zu müssen.

Tipp: Je nach Domain-Namen kann es Sinn machen, zwei ähnliche Versionen (= 2 Domains) zu registrieren. Uns erreichst Du z.B. sowohl unter my-green-choice.de als auch unter mygreenchoice.de.

Verfügbare Domain-Endungen

Darüber hinaus solltest Du prüfen, welche Domain-Endungen Dir zur Verfügung stehen.

Viele Anbieter beschränken sich insbesondere bei den Inklusiv-Domains auf sehr gängige Endungen wie .de, .com, .net und .org.

Dieser Punkt mag auf den ersten Blick zweitrangig erscheinen. Durch die schiere Masse an Webseiten ist die Auswahl bei den gängigen Endungen jedoch stark eingeschränkt.

Solltest Du auf einen bestimmten Domain-Namen bestehen, musst Du ggf. auf eine neuere Endung zurückgreifen, für die noch nicht so viele Seiten registriert sind (z.B. .co, .digital, .site).

Daten- / Traffic-Flatrate

Aus unserer Sicht ist eine Traffic-Flatrate bzw. ein unbegrenztes Transfervolumen Pflicht.

Denn gerade als Einsteiger ist es zu Beginn oft schwierig, den zu erwarteten Traffic (Anzahl der Nutzer bzw. Seitenaufrufe pro Monat) eines Internet-Projekts abschätzen zu können.

Außerdem können sich Webseiten sehr schnell weiterentwickeln, wodurch auch der Traffic in kurzer Zeit stark ansteigen kann.

Die Kosten für das Hosting sollten unserer Meinung nach also nicht an bestimmte Trafficzahlen gebunden sein.

SSL-Verschlüsselung

Die SSL-Verschlüsselung (Verbindung über https) einer Website ist heute einfach ein absolutes Muss. In erster Linie dient sie der Sicherheit Deiner Besucher.

Allerdings kann Dir eine SSL-Verschlüsselung auch dabei helfen, Dein Google Ranking zu verbessern.

Außerdem werden nicht verschlüsselte Webseiten von vielen Browsern als „Nicht Sicher“ markiert – auf die Nutzer kann das abschreckend wirken.

Bei vielen Anbietern ist eine Verschlüsselung automatisch integriert – es gibt jedoch auch Provider, die sich die Verschlüsselung etwas kosten lassen.

1-Klick-Installation

Der Betrieb einer eigenen Website ist längst nicht mehr nur Technik-Nerds vorenthalten.

Um das Aufsetzen einer Website zu vereinfachen, bieten viele Anbieter 1-Klick-Installationen von beliebten Content-Management-Systemen wie etwa WordPress an.

Zwar muss man für die reguläre Installation solcher Anwendungen nicht unbedingt über Programmierkenntnisse verfügen – ein gewisses technisches Grundverständnis ist aber dennoch zwingend notwendig.

Wer dies nicht hat, sollte vorher genau prüfen, welche Schnell-Installationen angeboten werden.

Tipp: Bevor Du Dich vorschnell für ein Content-Management-System (CMS) entscheidest, solltest Du verschiedene Systeme miteinander vergleichen. — Hier findest Du eine gute Übersicht.

Das Internet als Stromfresser

Das Internet verbraucht Unmengen von Strom und damit Energie.

Um ein Gefühl für die Dimensionen zu bekommen, möchte ich den Energie-Experten Niklas Schinerl von Greenpeace zitieren:

„Wäre das Internet ein Land, so hätte es weltweit den sechstgrößten Stromverbrauch.“[1]

Um eine Website aufrufen zu können, muss sie auf einem Speichermedium (Server) dauerhaft gespeichert werden.

Um Ausfällen vorzubeugen und einen reibungslosen Betrieb zu garantieren, sind ganze Webseiten in der Regel sogar in mehrfacher Ausführung auf verschiedenen Servern gespeichert.

Der Server-Betrieb selbst, aber auch und vor allem die Kühlung der Serverräume verbraucht viel Strom.

Da Webseiten, Videos, Bilder und alle sonstigen Inhalte rund um die Uhr abrufbar sind, laufen auch die Server 24 Stunden am Tag.

Allein in Deutschland benötigt die gesamte Netzinfrastruktur rund 55 Milliarden Kilowattstunden (kWh) pro Jahr.[2]

Doppelter Stromverbrauch durch Suchmaschinen

Bevor eine Website aufgerufen werden kann, muss sie erst einmal gefunden werden.

Dazu kommen Internet-Suchmaschinen wie z.B. Ecosia zum Einsatz, die für jede Suchanfrage auch noch einmal Energie aufwenden müssen.

Wenn Du schon weißt, welche Website Du besuchen möchtest, kannst Du die Adresse (URL) direkt in die Browser-Zeile eingeben – so müssen die Server nur einmal arbeiten.

Um das Internet zu durchsuchen kannst Du alternativ auch auf weitere nachhaltige Suchmaschinen umsteigen, die mit den Einnahmen soziale Projekte und/oder den aktiven Klimaschutz unterstützen.

Auch Deine Daten sind dort in der Regel besser aufgehoben als beim US-amerikanischem Marktführer aus dem Silicon Valley.

Mehr Nutzer, mehr Daten, mehr Energie

Zur Zeit wird das Internet von „nur“ knapp 4 Milliarden Menschen aktiv genutzt.[3]

Durch steigenden Wohlstand und den Ausbau der Infrastruktur wächst diese Zahl jeden Tag weiter, wodurch sich die Zugriffszahlen und damit auch der Energieverbrauch in Zukunft noch weiter erhöhen wird.

Diese Entwicklung zieht unter anderem auch einen regelrechten Boom von Rechenzentren nach sich, wie das folgende Video zeigt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist deshalb wichtiger denn je, auf Hosting-Provider zu setzen, die ihre Server mit Ökostrom betreiben und auch sonst alles daransetzen, so wenig Strom wie möglich zu verbrauchen.

Wichtig ist dabei vor allem, dass große Webseiten, Online-Shops und Nachrichten-Portale, deren Seiten jeden Tag millionenfach aufgerufen werden, zu grünen Hostern wechseln.

Noch viel mehr Energie als der Abruf von vergleichsweise simplen Internetseiten verbraucht übrigens das Video-Streaming in HD-Qualität.

Alleine der Streaming-Anbieter Netflix verbrauchte im Jahr 2019 ganze 451.000.000 kWh[4], wovon bislang leider nur ein kleiner Teil durch erneuerbare Energien abgedeckt wurde.

Zusammenfassung

Bereits jetzt bestimmt das Internet unseren Alltag: Cloud-Dienste, Smart-Home Steuerungen und Video-Streaming treiben den Stromverbrauch des Internets in unvorstellbare Höhen.

Zu behaupten, diese Entwicklung aufhalten oder eindämmen zu können, ist illusorisch.

Um die fortschreitende Digitalisierung nachhaltiger zu gestalten, bedarf es daher kreativer Lösungen.

Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist das Hosting mit echtem Ökostrom aus erneuerbaren Energien.

MyGreenChoice Magazin

Entdecke fundierte Artikel zu nachhaltigen Themen, spannende Interviews mit grünen Visionären & ehrliche Produkt-Vergleiche.

[1] https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/schnellspur-mit-grunstreifen

[2] https://www.check24.de/strom/ratgeber/stromverbrauch-internet/

[3] https://de.statista.com/themen/42/internet/

[4] https://s22.q4cdn.com/959853165/files/doc_downloads/2020/02/0220_Netflix_EnvironmentalSocialGovernanceReport_FINAL.pdf

Autor: Nicolas
Datum: 30.01.2021 (aktualisiert am 22.10.2021)